Stark gegen den KSC - und nun?: Schalkes Fußball-Eichhörnchen bleiben unter Stress

Stark gegen den KSC - und nun?: Schalkes Fußball-Eichhörnchen bleiben unter Stress
Durch: Sport Erstellt am: April 01, 2024 anzeigen: 7

Den so wichtigen Heimsieg verpasst der FC Schalke 04 gegen den starken Karlsruher SC. Aber Hoffnung im Abstiegskampf macht die gute Leistung, die jedoch auswärts bestätigt werden muss. Auch für den Trainer ist der Auftritt gegen den KSC wichtig gewesen.

Keine Pfiffe, kein Applaus: Unmittelbar nach dem 0:0 gegen den Karlsruher SC herrschte beim Anhang des FC Schalke 04 Ratlosigkeit. Hat der Krisenklub im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen Punkt gewonnen oder im Heimspiel zwei Punkte liegen gelassen? "Ich hätte mich mehr gefreut, wenn wir mehr mitgenommen hätten", sagte Schalkes Torhüter Marius Müller, schob aber hinterher: "Am Ende haben wir einen Punkt mehr als letzte Woche." Der Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz beträgt aber weiterhin nur zwei Zähler. Mühsam ernährt sich das Schalker Eichhörnchen.

Mit etwas Abstand war auch Trainer Karel Geraerts nicht ganz unzufrieden, zumal seine Mannschaft nach der 2:5-Pleite zuvor bei Hertha BSC eine Reaktion gezeigt hatte. Und auch die Negativ-Schlagzeilen beim klammen Klub, der sich mit den Ex-Profis Mathias Schober als Direktor Knappenschmiede und Lizenzspieler-Chef Gerald Asamoah von weiteren Führungskräften getrennt hatte, beeindruckten die Spieler nicht.

"Haben es geschafft, zu Null zu spielen. Das ist gut."

Die Schalker machten mehr Druck, kämpften um jeden Ball und erspielten sich zahlreiche gute Möglichkeiten gegen den KSC, der immerhin drei der vergangenen fünf Spiele gewonnen und dabei 15 Tore erzielt hatte. "Daher wussten wir, welche Wucht und welche Qualität auf uns zukommen wird. Wir haben es geschafft, zu Null zu spielen. Das ist gut", sagte Müller, der am Sonntag ein ums andere Mal gefordert war.

Mehr zum Thema

Obwohl die Leistung nicht mit einem so wichtigen Sieg belohnt wurde, betonte Geraerts: "Ich bin stolz darauf, wie meine Mannschaft mit dem Druck nach der Niederlage in Berlin umgegangen ist." Zugleich dürften dem 42-Jährigen nach diesem Auftritt die aufkommenden Spekulationen um seine Zukunft als Schalke-Trainer vorerst erspart bleiben. Mindestens bis zum nächsten Spieltag, dann ist Schalke beim Fünften Hannover 96 zu Gast.

"Zu Hause kriegen wir es eigentlich immer irgendwie hin. Aber jetzt haben wir ein Auswärtsspiel, da müssen wir anders auftreten. Jetzt müssen wir da sein", forderte Kapitän Simon Terodde mit Nachdruck. Während Schalke in den Heimspielen 24 der insgesamt 31 Punkte holte, waren es auswärts nur sieben Zähler. Doch Stürmer Keke Topp gibt die Leistung gegen den KSC "Hoffnung für die Partie in Hannover. Da wollen wir dann auch auswärts an die Leistung anknüpfen", sagte der 20-Jährige.

Lesen Sie dies auf Sport Header Banner
  Contact Us
  • support@der-montag.com
  •   Follow Us
    Sitemap
    Show site map
      About

    Der Montag bietet unabhängige Nachrichten aus Deutschland, Europa und der Welt..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zu verwenden.
    Lesen Sie mehr Ich bin damit einverstanden