Aus den Kinderszenen – Träumerei von Robert Schumann

Aus den Kinderszenen – Träumerei von Robert Schumann
Durch: Allgemein Erstellt am: April 01, 2024 anzeigen: 16

Robert Schumann (1810-1856) schrieb die Kinderszenen Op. 15 im Jahr 1838 binnen weniger Tage. Die 7. Komposition daraus, die Träumerei, ist eine der beliebtesten.

Hier in einer Version mit Wladimir Horowitz (1903-1989), gespielt und aufgenommen 1986.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Die Kinderszenen sind ziemlich einfach ausgeführt und zeigen die Welt der Kinder – doch Schumann wies darauf hin, dass sie nicht für Kinder bestimmt seien. In der Träumerei möchte er die Unschuld und die Sanftmut der Kindheit darstellen.

Auch bekannt als Scenes from Childhood ist die Sammlung von 13 kurzen Klavierstücken, widmete der Komponist sie seiner jungen Tochter Marie. Jedes Stück in dieser Sammlung ist charakteristisch für die kindliche Welt, mit ihren Träumen, Fantasien und Erinnerungen. Von verspielten Momenten bis zu sanften Träumereien, von lebhaften Tänzen bis hin zu nachdenklichen Momenten – die Kinderszenen umfassen eine Vielzahl von Emotionen und Ausdrucksformen.

Jedes Stück ist mit einem Titel versehen, der oft eine Szene oder eine Emotion beschreibt, die mit der Kindheit verbunden ist. Die Kinderszenen gehören zu den am häufigsten aufgeführten Klavierstücken von Schumann. Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Klavierrepertoires und werden von Pianisten auf der ganzen Welt geliebt und interpretiert.



Lesen Sie dies auf Allgemein Header Banner
  Contact Us
  • support@der-montag.com
  •   Follow Us
    Sitemap
    Show site map
      About

    Der Montag bietet unabhängige Nachrichten aus Deutschland, Europa und der Welt..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zu verwenden.
    Lesen Sie mehr Ich bin damit einverstanden