Reds kontern kurioses Eigentor: Liverpool hat Stress, dann schlägt es mächtig ein

Reds kontern kurioses Eigentor: Liverpool hat Stress, dann schlägt es mächtig ein
Durch: Sport Erstellt am: April 04, 2024 anzeigen: 14

Der FC Liverpool übernimmt wieder die Tabellenspitze der Premier League. Das Team von Trainer Jürgen Klopp muss dafür gegen das Schlusslicht aber hart arbeiten, nach einem kuriosen Eigentor droht sogar ein im engen Titelrennen möglicherweise teurer Punktverlust. Dann schlägt es mächtig ein.

Der FC Liverpool ist alter und neuer Fußball-Spitzenreiter in der englischen Premier League. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp feierte einen hart erkämpften, aber hochverdienten 3:1 (1:0)-Sieg gegen Tabellenschlusslicht Sheffield United. Durch den Erfolg im eigenen Stadion verdrängten die Reds den FC Arsenal nach 24 Stunden wieder von der Tabellenspitze.

Darwin Núñez (17. Minute), Alexis Mac Allister (76.) und der eingewechselte Cody Gakpo (90.) sorgten mit ihren Treffern für ausgelassenen Jubel im Stadion Anfield. Ein kurioses Eigentor zum Ausgleich durch Conor Bradley, der den Ball nach einer Kopfballvorlage Sheffields mit der Hacke durch die Beine von Torwart Caoimhín Kelleher lenkte (58.), hatte die Stimmung auf den Rängen zwischenzeitlich gedämpft und dem gut mitspielenden Abstiegskandidaten Sheffield Hoffnung gemacht. Dann nahm Mac Allister einen Querschläger kurz vor dem Strafraum des Aufsteigers direkt und drosch den Ball unhaltbar in den rechten Winkel. Und Anfield explodierte.

Kurioser Gegentreffer

Die Gäste aus Sheffield hatten schon in der ersten Spielminute ein Ausrufezeichen gesetzt und nur knapp die Blitzführung verpasst. Liverpool-Keeper Kelleher konnte einen Schuss des frei stehenden James McAtee gerade noch mit dem Fuß parieren. Danach übernahm die Klopp-Elf zunehmend die Kontrolle über das Spiel, ließ aber zahlreiche Chancen ungenutzt und traf auch das Aluminium. So musste Liverpool lange zittern, bis Gakpo sein Team schließlich per Kopf erlöste.

Vor dem Spiel gegen den krassen Außenseiter hatte Klopp alle Gedanken, gegen Sheffield im engen Titelrennen etwas fürs Torverhältnis tun zu können, weit von sich gewiesen: "Ich will das Spiel in erster Linie gewinnen - wie hoch, interessiert mich im Moment nicht", sagte der Trainer im Vorlauf auf das Spiel. Im Programmheft der Begegnung hatte Klopp das Publikum nahezu prophetisch auf das eingestimmt, was kommen würde: "Es wird Druck von außen geben, es wird schwierige Momente geben und es wird Zeiten geben, in denen sich die Ereignisse gegen uns wenden können, aber wissen Sie was? Dafür sind wir hier, also lasst uns jede einzelne Sekunde genießen." Am Ende gab es tosenden Jubel.

Der Dreikampf in der Premier League bleibt hoch spannend. Am Mittwoch hatte Vizemeister Arsenal mit einem 2:0 gegen Luton Town seine Pflichtaufgabe erfüllt und Titelverteidiger Manchester City mit einem 4:1 gegen Aston Villa den Druck auf die Konkurrenten erhöht. Liverpool führt die Tabelle bei noch acht ausstehenden Spielen mit 70 Punkten an. Die Gunners sind Zweiter mit 68 Punkten. Man City belegt mit 67 Zählern Platz drei.

Lesen Sie dies auf Sport Header Banner
  Contact Us
  • support@der-montag.com
  •   Follow Us
    Sitemap
    Show site map
      About

    Der Montag bietet unabhängige Nachrichten aus Deutschland, Europa und der Welt..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zu verwenden.
    Lesen Sie mehr Ich bin damit einverstanden