Tesla: Elon Musk will sein erstes Robotaxi im August präsentieren

Tesla: Elon Musk will sein erstes Robotaxi im August präsentieren
Durch: Wirtschaft Erstellt am: April 06, 2024 anzeigen: 13

Autonomes Fahren Tesla-Chef Musk will sein erstes Robotaxi im August präsentieren

Seit Jahren verspricht Elon Musk, dass seine Teslas autonom fahren werden. Nun soll es im August so weit sein. Die Ankündigung könnte allerdings auch eine Ablenkung von einem negativen Bericht sein.

Teslas Autopilot: Bisher nur ein Fahrassistenzsystem

Foto: MIKE BLAKE / REUTERS

Der Elektroautobauer Tesla will sein seit Langem in Aussicht gestelltes Robotaxi nun am 8. August vorstellen. Firmenchef Elon Musk (52) kündigte die Präsentation am Freitag auf seiner Online-Plattform X (vormals Twitter) an. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt gegeben. Das autonome Fahrzeug soll auf einer neuen technischen Plattform basieren, die die Produktion effizienter und kostengünstiger machen soll. Die Tesla-Aktie sprang nach der Ankündigung im nachbörslichen Handel zeitweise um fast 4 Prozent hoch.

Musk verspricht schon seit Jahren, dass Teslas autonom fahren werden – und dies den Wert der Wagen und das Geschäftsmodell radikal verändern werden. Bisher ist die "Autopilot"-Technik in Teslas Elektroautos jedoch bloß ein Fahrassistenzsystem, das Kontrolle und Eingreifen durch einen Menschen am Steuer erfordert.

Gleichwohl preist der Tesla-Chef immer wieder das Potenzial seines Unternehmens bei selbstfahrenden Elektroautos an. Dabei präsentierte der Milliardär auch die Idee, dass ungenutzte Fahrzeuge mit dem Autopilot-System FSD (Full Self-Driving) als Robotaxis eingesetzt werden können, wenn ihre Besitzer sie gerade nicht brauchen.

Unfälle mit Robotaxis

Die Entwicklung von Robotaxis stößt allerdings auf Bedenken der Aufsichtsbehörden und der Öffentlichkeit. Die kalifornische Metropole San Francisco ist ein Testgebiet für die neue Technologie. Die Robotaxis der Google-Tochter Waymo wurden dort immer wieder zum Ziel von Vandalismus. Die selbstfahrenden Cruise-Robotaxis des Autokonzerns GM stellten ihren Betrieb Ende Oktober auf unbestimmte Zeit ein, nachdem mehrere Unfälle die kalifornischen Aufsichtsbehörden auf den Plan gerufen hatten.

Anders als die Google-Schwesterfirma Waymo beteuerte Musk stets, er wolle nur Kameras einsetzen und auf die teureren Laserradare verzichten, die die Umgebung von Fahrzeugen abtasten. Dieser Ansatz ist bei Fachleuten umstritten. In der Vergangenheit kam es zu Unfällen, nachdem „Autopilot“-Kameras von der Sonne geblendet wurden – während die Fahrer sich zu sehr auf die Technik verließen. Es ist unklar, ob Musk die Robotaxis weiterhin nur mit Kameras fahren lassen will.

Ablenkung von anderem Bericht?

Mit seiner plötzlichen Ankündigung zu den Robotaxis wollte Musk womöglich auch von negativen Meldungen über sein E-Auto-Unternehmen ablenken. So hieß es in einem Medienbericht, Tesla habe seinen lang gehegten Plan aufgegeben, für den Massenmarkt ein E-Auto zu einem Preis von um die 25.000 Dollar (23.000 Euro) zu entwickeln. Der Bericht wurde von Musk vehement dementiert.

Mehr zum Thema

Diese Woche musste Tesla außerdem einen Rückgang seiner Verkaufszahlen vermelden. Die Zahl der weltweiten Auslieferungen von Tesla-Wagen sank demnach im ersten Quartal um 8,5 Prozent. Dies ist insbesondere auf die schwache Nachfrage in China zurückzuführen, wo inländische Hersteller dem US-Unternehmen stark Konkurrenz machen. Immerhin konnte sich Tesla von dem chinesischen Rivalen BYD die Absatzkrone zurückholen.

Lesen Sie dies auf Wirtschaft Header Banner
  Contact Us
  • support@der-montag.com
  •   Follow Us
    Sitemap
    Show site map
      About

    Der Montag bietet unabhängige Nachrichten aus Deutschland, Europa und der Welt..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zu verwenden.
    Lesen Sie mehr Ich bin damit einverstanden