Zusammenhang mit Drogenkrieg?: Mann in Marseille mit zahlreichen Schüssen getötet

Zusammenhang mit Drogenkrieg?: Mann in Marseille mit zahlreichen Schüssen getötet
Durch: Unterhaltung Erstellt am: April 08, 2024 anzeigen: 18

Im Zentrum von Marseille fallen Schüsse, ein junger Mann stirbt. Die Verdächtigen flüchten. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit dem Drogenkrieg in der südfranzösischen Hafenstadt. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art.

Im Herzen der südfranzösischen Hafenstadt Marseille ist ein junger Mann mit zahlreichen Schüssen getötet worden. Nach Angaben aus Polizeikreisen erlitt das Opfer etwa ein Dutzend Schusswunden, unter anderem durch Geschosse aus einer Kalaschnikow.

Die Tat ereignete sich demnach in der Nacht nördlich des berühmten Hafens Vieux Port. Vier Verdächtige flüchteten in einem Auto, das später ausgebrannt in einem anderen Teil der Stadt gefunden wurde. Die Identität des Mannes ist noch nicht bekannt. Die Vorgehensweise lässt aber auf einen Zusammenhang mit dem Drogenkrieg in Marseille schließen.

Mehr zum Thema

Im vergangenen Jahr waren in der Hafenstadt im Zuge von Bandenkriegen um die Kontrolle über den Drogenhandel rund 50 Menschen getötet worden, unter ihnen mehrere Unbeteiligte. Sollte sich ein Zusammenhang bestätigen, wäre der Fall der zweite Tote im Drogenkrieg in Marseille. Im Januar war ein 24-Jähriger in einem heruntergekommenen Stadtteil im Norden von Marseille erschossen worden.

Bei einem Besuch in Marseille im März hatte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron eine großangelegte Aktion gegen Drogenbanden angekündigt. Seitdem wurden in mehreren Orten Frankreichs Hunderte Verdächtige festgenommen.

Lesen Sie dies auf Unterhaltung Header Banner
  Contact Us
  • support@der-montag.com
  •   Follow Us
    Sitemap
    Show site map
      About

    Der Montag bietet unabhängige Nachrichten aus Deutschland, Europa und der Welt..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zu verwenden.
    Lesen Sie mehr Ich bin damit einverstanden