Florenz verliert Finale erneut: Olympiakos Piräus krönt sich nach Drama in 116. Minute

Florenz verliert Finale erneut: Olympiakos Piräus krönt sich nach Drama in 116. Minute
Durch: Sport Erstellt am: Mai 29, 2024 anzeigen: 9

Lange passiert nichts im Finale der Conference League. Als alle schon fürs Elfmeterschießen planen, schlägt Olympiakos Piräus kurz vor Ende der Verlängerung doch noch zu. Für die AC Florenz bedeutet das die erneute herbe Enttäuschung: Die Italiener dieses Endspiel zum zweiten Mal in Folge.

Olympiakos Piräus hat den griechischen Fußball erlöst und erstmals einen Europacup-Titel ins Land geholt. Griechenlands Rekordmeister nutzte seinen "Heimvorteil" in Athen und setzte sich im Finale der Conference League mit 1:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung gegen die AC Florenz durch.

In einer schwachen Partie voller Fehler auf beiden Seiten traf Torjäger Ayoub El Kaabi (116.) zum Erfolg für die Griechen, ausgerechnet im Stadion des Rivalen AEK Athen krönte die Mannschaft von Trainer Jose Luis Mendilibar ihre europäische Saison. Wie schon im Vorjahr, als Florenz das Finale durch einen Gegentreffer in der Schlussminute gegen West Ham United (1:2) verloren hatte, ließen die Italiener um ihren in Karlsruhe geborenen Trainer Vincenzo Italiano die Chance auf den ersten europäischen Titel seit 1961 liegen.

In einer intensiven, aber von beiden Teams auch fahrig geführten ersten Halbzeit waren Torchancen Mangelware. Ein Treffer von Nikola Milenkovic (9. Minute) für Florenz wurde wegen Abseits nicht gegeben. Zwei Möglichkeiten von Giacomo Bonaventura binnen einer Minute vereitelte Olympiakos-Schlussmann Konstantinos Tzolakis. Auf der anderen Seite scheiterte Daniel Podence nach einer Ecke mit seinem Kopfball am italienischen Torhüter Pietro Terracciano.

Offenbar Auseinandersetzungen auf den Rängen

Auch im zweiten Durchgang blieb die Partie auf überschaubarem Niveau mit Fehlpässen am laufenden Band auf beiden Seiten. Die Florentiner hatten Olympiakos-Stürmer Ayoub El Kaabi, der allein im Halbfinale gegen Aston Villa fünf Tore erzielt hatte, jederzeit im Griff - bis zur 116. Minute. Nach einer langen Überprüfung durch den Videoassistenten anerkannt.

Durch die nur etwa 15 Kilometer lange Anreise zur Arena von AEK waren die Olympiakos-Fans auf den Rängen klar in der Überzahl. Auch in der Stadt herrschte Ausnahmezustand, aufgrund der Brisanz hatten die Behörden die Sicherheitsvorkehrungen massiv verschärft, insbesondere in der Athener Vorstadt Nea Filadelfia. Auf den Tribünen soll es während des Spiels zu Schlägereien gekommen sein.

Die Griechen, die in der Gruppenphase der Europa League zweimal gegen den SC Freiburg verloren hatten und als Dritter in die Conference League abgestiegen waren, scheuten vor der Pause das Risiko, Florenz erspielte sich die besseren Chancen. Bis in die Verlängerung hinein leisteten sich beide Mannschaften aber etliche Fehlpässe, aus dem Spiel ging wenig. Kurz vor dem Ende der Verlängerung traf El Kaabi dann doch per Kopf.

Eintracht Frankfurt war als einziger deutscher Vertreter in der Conference League bereits in der Zwischenrunde an Union St. Gilloise gescheitert.

Lesen Sie dies auf Sport Header Banner
  Contact Us
  • support@der-montag.com
  •   Follow Us
    Sitemap
    Show site map
      About

    Der Montag bietet unabhängige Nachrichten aus Deutschland, Europa und der Welt..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zu verwenden.
    Lesen Sie mehr Ich bin damit einverstanden