"Abscheuliche Tat": Schwesig fordert Konsequenzen nach Angriff auf Kinder

Durch: Politik Erstellt am: Juni 16, 2024 anzeigen: 18

In Grevesmühlen greift eine Gruppe Jugendlicher zwei ghanaische Mädchen an, eines von ihnen muss ins Krankenhaus. Ministerpräsidentin Schwesig zeigt sich schockiert. "Wir dürfen nicht zulassen, dass Hass & Hetze unsere Gesellschaft vergiften und Gewalt unsere Kinder bedroht."

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat sich entsetzt über den mutmaßlich rassistischen Angriff auf zwei ghanaische Kinder in Grevesmühlen gezeigt. "Das verletzte Mädchen ist 8 Jahre - so jung wie meine Tochter. Wir dürfen nicht zulassen, dass Hass & Hetze unsere Gesellschaft vergiften und Gewalt unsere Kinder bedroht", schrieb die SPD-Politikerin auf der Plattform X.

Ihre Gedanken und ihr Mitgefühl seien bei den betroffenen Kindern und ihrer Familie. "Diese abscheuliche Tat muss rasch Konsequenzen haben. Rassismus und Gewalt sind widerlich. Das gilt erst recht, wenn Kinder angegriffen werden", hieß es in dem Beitrag weiter. Schwesig schrieb in einer ersten Version von einem "brutalen Angriff von Jugendlichen auf zwei afghanische Mädchen". Später löschte sie ihren Ursprungsbeitrag und veröffentlichte ihre Mitteilung neu mit dem Hinweis auf ghanaische Mädchen.

Mehr zum Thema

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren ein achtjähriges Mädchen und seine zwei Jahre ältere Schwester am Freitag aus einer Gruppe von etwa 20 Jugendlichen und Heranwachsenden heraus angegriffen worden. Dem jüngeren Mädchen sollen die Angreifer unter anderem ins Gesicht getreten haben. Als die Eltern der Kinder hinzukamen, soll es nach Polizeiangaben auch mit diesen zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Die Achtjährige und der Vater erlitten leichte Verletzungen.

Am Samstag hatte bereits Landesinnenminister Christian Pegel die Tat aufs Schärfste verurteilt. "Man greift keine Menschen an, erst recht keine Kinder und schon gar nicht aus rassistischen Motiven", sagte der SPD-Politiker. Auch Grevesmühlens Bürgermeister Lars Prahler äußerte sich entsetzt. Dem NDR sagte er, "diese rassistisch motivierte Tat macht mich einfach fassungslos. Das zeugt von bodenlosem Hass und enthemmter Unmenschlichkeit und lässt sich nicht entschuldigen". Es sei auch keine Entschuldigung, dass es sich um Jugendliche handele.

Lesen Sie dies auf Politik Header Banner
  Contact Us
  • support@der-montag.com
  •   Follow Us
    Sitemap
    Show site map
      About

    Der Montag bietet unabhängige Nachrichten Analysen und Reportagen aus Deutschland, Europa und der Welt.. wir stehen für No Islam

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zu verwenden.
    Lesen Sie mehr Ich bin damit einverstanden