„Mehr Anerkennung für Frauen“: Steinmeier führt Quote bei Verdienstorden ein

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will künftig mindestens 40 Prozent der Verdienstorden an Frauen verleihen. Wie das Bundespräsidialamt am Mittwoch in Berlin mitteilte, wird eine entsprechende Quote für die höchsten Auszeichnungen der Bundesrepublik eingeführt. Obwohl sich Frauen und Männer gleichermaßen engagierten, gehe nur rund ein Drittel der Orden an Frauen, hieß es.

Das Staatsoberhaupt rief gleichzeitig dazu auf, mehr Frauen für das Bundesverdienstkreuz vorzuschlagen. „Schauen Sie sich um, in Ihrer Nachbarschaft, in Ihrer Freizeit, bei Ihren Kolleginnen“, erklärte er. Der Verdienstorden lebe von den eingehenden Vorschlägen.

Die Tagesspiegel-App Aktuelle Nachrichten, Hintergründe und Analysen direkt auf Ihr Smartphone. Dazu die digitale Zeitung. Hier gratis herunterladen.

Die Auszeichnung sei ein Weg, um herausragende Leistung für unser Gemeinwesen zu würdigen. „Und es ist ein Weg, um mehr Frauen die Anerkennung zukommen zu lassen, die sie verdienen“, sagte Steinmeier.

Mit Verdienstorden der Bundesrepublik, die in verschiedenen Stufen vergeben werden, werden Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet, die sich im politischen, wirtschaftlich-sozialen, geistigen, kulturellen oder sozialen Bereich besonders verdient gemacht haben.

Junge CDU-Frauen dagegen, ältere dafür Am Ende setzt sich Merz bei der Frauenquote durch

Die undotierte Auszeichnung würdigt damit Leistungen für das Gemeinwohl in Deutschland. Vorschläge kann jeder und jede einreichen. Sie werden von den Staats- und Senatskanzleien der Bundesländer geprüft.

Die Bundesländer unterbreiten dem Bundespräsidenten dann die Vorschläge. Vorschlagsberechtigt ist zudem das Auswärtige Amt für ausländische Staatsangehörige oder für Deutsche mit Wohnsitz im Ausland. (epd)

Zur Startseite

Vorheriger Artikel„Wir haben gerade dieses Virus“: Alba Berlin wirft den nächsten Sieg von der Freiwurflinie weg
Nächster Artikel„Es ist unser Recht“: Iran weist Kritik an Urananreicherung zurück