Russen Staats TV droht mit der Zerstörung Berlins

Putin-Propagandist Wladimir Solowjow hat erneut dem Westen und dieses Mal direkt Berlin mit der totalen Vernichtung gedroht. Immer wieder fällt das russische Staatsfernsehen mit teils abstrusen Gerüchten und menschenverachtenden Forderungen auf. Insbesondere Putin-Propagandist Wladimir Solowjow und seine Sendung sind dafür bekannt. Russen Staats TV droht mit der Zerstörung Berlins droht das tatsächlich öffentlich an. Und wir wissen, alles was im Russischen Staatsfernsehen veröffentlicht wird hat Billigung von Putin und Russlands Regierung. Und auch von weiten Teilen des russischen Volkes.

Putin-Propagandist Wladimir Solowjow droht Berlin

Dieses Mal zielt Wladimir Solowjow auf Berlin und damit Deutschland ab. Das berichtet focus.de. Demnach sei er sich sicher, dass Russland die Hauptstadt der Bundesrepublik einfach zerstören könne. Nach einem russischen Angriff bliebe nichts mehr von ihr übrig. „Weißt du, das Ding ist, wir können unsere Fallschirmjäger nach Berlin schicken. Und unsere Luft- und Weltraumstreitkräfte können Berlin so hart treffen, dass nichts mehr davon übrig bleibt“, wird er zitiert. Und weiter: „Und nochmal, das ist nicht die Ukraine. Wir würden sie nicht bemitleiden.“

Wladimir Solowjow ist einer der wichtigsten Propagandisten des russischen Präsidenten Wladimir Putins – so gilt seine Sendung Sonntagabend mit Wladimir Solowjow als eines der wichtigsten Propagandamittel des Kremls. Solowjow wurde im Zuge des russischen Angriffskrieges Ende Februar von der EU und Kanada sanktioniert. 

Wladimir Rudolfowitsch Solowjow (russisch Влади́мир Рудо́льфович Соловьёв; * 20. Oktober 1963 in Moskau) ist ein russischer Fernseh- und Radiomoderator, Publizist und Regisseur. Er gilt als führender Exponent der russischen Staatspropaganda und wird seit 23. Februar 2022 von der Europäischen Union und seit 6. März 2022 von Kanada sanktioniert. Seine seit 2012 im Sender Rossija 1 ausgestrahlte Sonntagabend mit Wladimir Solowjow (russ. Воскресный вечер с Владимиром Соловьёвым) gilt als eine der wichtigsten Propagandasendungen für den russischen Überfall auf die Ukraine 2022.

Teuer Vasall Putins

Solowjow gilt als Anhänger Putins und trotz gelegentlicher kritischer Fragen mit seinen Provokationen als Manipulator sowie „Einpeitscher“ des Kremls und somit als Bestandteil der Kreml-Propaganda. Der Schriftsteller Dmitri Bykow warf Solowjow schon 2015 vor, mit seiner Hasspropaganda und der damit verbundenen „Entfesselung der hässlichsten Instinkte“ zum Mörder der russischen Nation zu werden. 2022 suggerierte Solowjow ein „auserwähltes“ russisches Volk, als er eine Aussage Putins von 2018 zitierte, wonach der Rest der Welt bei einem Atomkrieg einfach krepieren würde, während die Russen in den Himmel kämen.

Solowjow besitzt allein in Moskau drei Wohnungen mit einer Gesamtfläche von 450 m², eine Datscha nahe der Hauptstadt und zwei Villen in Griante sowie Menaggio am Comer See. Solowjows Minimalvermögen belaufe sich auf eine Milliarde Rubel (mehr als 17 Millionen Dollar), so Nawalny. Daraufhin titulierte Solowjow den oppositionellen Aktivisten als „Gauner“ und „Betrüger“, machte zugleich aus seinem Reichtum keinen Hehl: „Ja, die Immobilien sind auf meinen Namen registriert. Dafür zahle ich aber Steuern. Ich habe nie verheimlicht, dass ich reich bin.“

Putin-Propagandist Wladimir Solowjow korrupt

Im Juni 2017 rückte Solowjow ins Zentrum eines Korruptionsskandals, wonach er als Inhaber des Unternehmens SB Consulting vom größten staatlichen Finanzinstitut Russlands Sberbank mithilfe seines Schwiegersohns zwischen 2014 und 2016 eine Summe in Höhe von 316,5 Millionen Rubel (5,4 Millionen Dollar) angenommen haben soll. Dabei bezeichnet Solowjow die Bankschuldner in seinen Fernsehauftritten und Radioprogrammen stets als „Diebe“.

Solowjow versteht sich als gläubiger Jude, wobei er sich dem interreligiösen Dialog verpflichtet fühlt.

Er war dreimal verheiratet. Aus den drei Ehen sind acht Kinder hervorgegangen. Seine jetzige Frau ist Helga Sepp, mit der er fünf Kinder hat. Sepp hat mütterlicherseits russlanddeutsche und estnische Wurzeln und den Familiennamen ihrer Mutter angenommen; der Vater Wiktor Kokljuschkin war russischer Satiriker.

Solowjow und fünf seiner Kinder besitzen eine Aufenthaltsgenehmigung für Italien. Am 23. Februar 2022 wurde er jedoch mit einem Einreiseverbot belegt. Seine Immobilien und Aufenthalte in der Europäischen Union riefen im Zusammenhang mit seinen Äußerungen gegen „den Westen“ und seiner Selbstinszenierung als russischer Patriot Kritik hervor.

Un dieser dubiose Pseudo Journalist droht jetzt auch Berlin. mit der Vernichtung. Eine Drohung die offensichtlich von Putin sanktioniert wurde.

Vorheriger ArtikelChinas Militärmacht Made in Germany
Nächster ArtikelHamburger Polizisten als Schläger und Lügner entlarvt